Die kalt gepressten Öle … natürlich.

Kräuter und Gewürze

  • BIO-Basilikum

    Basilikum zeichnet sich durch seinen säuerlichen Geschmack aus. Es enthält flüchtige Öle, Gerbstoffe, Saponine, Bitterstoffe und darüber hinaus Glykoside, Phytosterine, Flavonoide und Carotinoide.

  • BIO-Bohnenkraut

    Dieses Kraut eignet sich vor allem für Bohnensuppen, grüne Bohnen, Hülsen- und Kartoffelgerichte, Fisch, Graupen- und Erbsensuppen, Kohl, Salate, Fleisch- und Pilzgerichte, Würste, Käse, Marinaden, Mixed Pickles, Wild und Mayonnaisen. 

  • BIO-Bärlauch

    Die aromatischen Bärlauchblätter stellen ein wunderbares Gewürz dar. Sie verleihen vielen Gerichten Ausdruck, enthalten darüber hinaus viel Vitamin C und regen den Appetit an. 

  • BIO-Johanniskraut

    Johanniskraut gehört sicherlich zu den kostbarsten Pflanzen, die uns die Natur geschenkt hat. Es wird schon seit undenklichen Zeiten verwendet und hat seine Bedeutung bis heute nicht verloren. 

  • BIO-Senf

    Weißer Senf ist eine Pflanze, die bereits seit dem Altertum bekannt ist. Sie wird am häufigsten in Krautmischungen verwendet, die die Verdauungssaftproduktion erhöhen, den Appetit anregen, antiseptisch und erwärmend wirken, jedoch die Haut reizen. 

  • BIO-Wacholder

    Wacholder gilt als Hilfspflanze bei Magenproblemen. Der Arzneirohstoff sind Beerenzapfen und Blätter, die in ihrer Zusammensetzung: ätherische Öle, Flavonoide, Gerb-, Harz- und Wachsstoffe, Senfverbindungen, organische Säuren und Mineralsalze enthalten. 

  • BIO-Schafgarbe

    Schafgarbe ist ein annähernd vielseitiges Arzneimittel, das sowohl eingenommen als auch aufgetragen wird. Dieses Kraut wird bei Verdauungsstörungen, Lebererkrankungen, bei inneren Blutungen, Hämorrhoiden empfohlen. Es wird in Form von Kompressen und Bädern als Wund- und Brandheilmittel verwendet.

  • BIO-Lindenblüten

    Dieser Tee wird aufgrund seiner Eigenschaften als schweißtreibendes Mittel bei erhöhter Temperatur, z.B. bei Erkältung oder Grippe, empfohlen. Er wird bei Reinigungskuren zur Entschlackung empfohlen. Er dient auch als erholsamer Teeersatz.

  • BIO-Minze

    Dieser Tee verbessert die Arbeit des Verdauungssystems und beugt Blähungen vor. Er wirkt erfrischend und kühlend.

  • BIO-Himbeerblätter

    Himbeerblätter sind reich an Flavonoiden, organischen Säuren, Gerbstoffen, Mineralsalzen und Vitamin C. Aufgrund ihrer Eigenschaften können sie als entschlackendes Mittel dienen, das den Stoffwechsel regelt und schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Körper beseitigt.

  • BIO-Brennnessel

    Dieser Tee kann als Multivitaminmittel verwendet werden und wird bei der Reinigung des Organismus von Giften empfohlen. Er wirkt sich sehr günstig auf das Blutbild aus. Er kann als Mittel bei den Anfangsstadien von Diabetes verwendet werden und unterstützt die Leberarbeit.

  • BIO-Melisse

    BIO-Melisse ist eines der bekanntesten Kräuter, das bereits seit dem Altertum bekannt ist und eine erholende, beruhigende Wirkung hat und als Schlafmittel dient. Dank des Gehalts an ätherischen Ölen zeichnet sich Melisse durch ein angenehmes Zitronenaroma aus. 

  • BIO-Kalmus-Calami rhizoma

    Kalmusrhizome sind ein Heilrohstoff, der eine große Anzahl an ätherischen Ölen, Senf und Gerbstoffen enthält.

  • Majoran

    Majoran dient hauptsächlich als Gewürz für Würste, fettiges Fleisch, Schweins-, Hammel- und Lammbraten. Er eignet sich wunderbar zum Würzen von Gemüse- und Tomatensuppen, Fischen, Pasteten und Omeletts.

  • Rosmarin

    Er dient als Gewürz für Suppen, gekochte Kartoffeln, Pasta- und Geflügelgerichte, Fisch und Wild. Er eignet sich jedoch auch bestens für Soßen und Würste.

  • Piment

    Piment (anders Nelkenpfeffer, oder englisches Gewürz) sind die Früchte des Nelkenpfefferbaums, welche als Gewürz dienen. Es findet seine Anwendung in der Küche und in der Heilkunde.

  • Curry

    Curry ist das Nationalgewürz Indiens, wo es seit tausenden von Jahren für den Geschmack vieler Gerichte zuständig ist.

  • Ingwer

    Er ist als Kraut in der chinesischen, westlichen und Volksmedizin bekannt und wird auch in der Küche verwendet. Er wird bei Erkältungen, Erbrechen, Durchfall, Reisekrankheit, Übelkeit, Verdauungsstörungen, Lebensmittelvergiftungen und Menstruationsbeschwerden empfohlen. 

  • Koriander

    Koriander zählt zu den ältesten Gewürz- und Heilpflanzen. Er wird für viele Gewürzmischungen verwendet. Seinen Ruhm verdankt er jedoch der Verwendung in der indischen und asiatischen Küche. 

  • Kümmel

    Kümmel war bereits im alten Ägypten bekannt. Heutzutage wird dieses Kraut vielseitig verwendet. Er weist wunderbare Heileigenschaften und kulinarische Eigenschaften auf. 

  • Kurkuma

    Kurkuma stellt ein Bestandteil vieler Gewürzmischungen dar, u.a. Curry. Es verleiht Brühen und Geflügelgerichten einen charakteristischen Geschmack. 

  • Scharfe Paprika

    Scharfe Paprika ist der Hauptbestandteil der mexikanischen Küche. Sie verleiht Gerichten einen besonders pikanten Geschmack. Sie wird vielen Gerichten hinzugefügt: Gulasch, Fleisch, Fisch, Suppen, Gemüsegerichten und Soßen. 

  • Süße Paprika

    Süße Paprika hat einen aromatischen Geruch und Geschmack. Sie enthält Vitamin B und C sowie Antioxidantien. Sie stellt eine reiche Quelle an Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Magnesium oder Phosphor dar. 

  • Gemahlener schwarzer Pfeffer

    Gemahlener schwarzer Pfeffer ist ein besonders populäres Gewürz, das jedem Gericht hinzugegeben wird. Er wird Suppen, Fleisch, Marinaden, Würsten, Gemüsesalaten u.a. und sogar Desserts und Süßspeisen hinzugetan.